Unsere Trainings auf einen Blick

Lernen Sie die Prinzipien motivierender Führung kennen. In unseren sechs Produkten erfahren Sie wie moderne Führung aussieht.

Übersicht Trainings
100% Wir

Was macht uns aus? Welche Köpfe stehen hinter unserem Vorhaben? Und warum ist Nachhaltigkeit in vielerlei Hinsicht das Herzstück unserer Arbeit? Erfahren Sie’s hier!

Über uns
Leadership Uncovered: Im Interview mit Bianca Finkel und Thomas Hahn

Führung neu gedacht – Leadership geht über Titel und Position hinaus

In einer Welt des ständigen Wandels wird Leadership zu einer immer bedeutenderen Fähigkeit. Doch was macht einen wahren Leader aus? In einem exklusiven Interview gewähren uns Thomas Hahn, Geschäftsführer der Leaders Academy und Leadership Experte, sowie Behavior Change Coach Bianca Finkel, spannende Einblicke in die Welt der modernen Führung. Von den Herausforderungen in den Führungsebenen bis zur Frage, warum junge Talente heute oft zögern, Führung zu übernehmen, beziehen die beiden Experten Position und geben konkrete Tipps für aufstrebende Führungskräfte.

Führungstools von Svenja Noll, 01.12.2023
Artikel teilen:            
Leadership is not a position or a title, it is action and example

Leadership ist mehr als ein Titel oder eine Position – es bedeutet ins Tun zu kommen und ein Vorbild zu sein.

Welche Eigenschaften unterscheiden einen »Leader« von einer nur vorgesetzten Person?

Thomas Hahn: Ein Leader inspiriert und motiviert sein Team, anstatt nur Anweisungen zu geben. Empathie, Vision sowie die Fähigkeit und das Interesse, andere zu entwickeln, sind Schlüsselmerkmale.

Bianca Finkel: Genauso wichtig ist die Fähigkeit, Veränderungen anzustoßen und anzunehmen. Ein Leader sieht in Herausforderungen Chancen und ermutigt sein Team, gemeinsam neue Wege zu gehen.

Heißt Leader sein automatisch auch, offiziell Führungsverantwortung haben?

Bianca Finkel: Nicht unbedingt. Leadership geht über Titel und Positionen hinaus. Jeder kann in seinem Bereich leadershipähnliche Qualitäten zeigen, unabhängig von der formellen Autorität. Hier geht es vielmehr um Einfluss und Inspiration, unabhängig davon, ob jemand einen offiziellen Führungsstatus hat oder nicht.

Welchen Bereichen sollte man sich widmen, um an der eigenen Führungsstärke zu arbeiten?

Thomas Hahn: Ein bedeutender und oft unterschätzter Aspekt ist die Selbstführung. Ein guter Leader muss nicht nur in der Lage sein, andere zu leiten und zu inspirieren, sondern vor allem auch sich selbst zu führen. Das beinhaltet das Bewusstsein für die eigenen Stärken und Schwächen, die Fähigkeit zu Selbstmotivation, Abgrenzung und Priorisierung sowie die Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterentwicklung. Durch die Entwicklung von Selbstführungsfähigkeiten kann ein Leader nicht nur seine eigene Leistungsfähigkeit steigern, sondern auch ein inspirierendes Vorbild für andere sein, die ihre eigenen Führungsqualitäten entwickeln möchten.

Insgesamt ist Selbstführung ein entscheidender Bestandteil des modernen Führungsverständnisses und ein Schlüssel zum langfristigen Erfolg in einer sich schnell verändernden Arbeitswelt.

Natürlich gehört aber noch mehr dazu: Interesse an Menschen,  Kommunikationsfähigkeiten und die Eigenschaft, anderen Vertrauen zu schenken sind genauso wichtig, wie Entscheidungsfreude und Konflikt- oder Problemlösungskompetenzen. Ich denke, es wird deutlich, dass Führungskräfte im besten Fall über sehr viele Kompetenzen und Fähigkeiten verfügen sollten, an denen sie kontinuierliche arbeiten dürfen. Führungskräfte haben eine der komplexesten Rollen, die es in Unternehmen gibt.

Worin liegt eurer Meinung nach aktuell das Problem in den Führungsebenen?

Bianca Finkel: Oft werden Führungskompetenzen als angeborene Fähigkeiten angesehen, die mit der Fachkompetenz einhergehen. Das führt oft zu Missständen. Denn die beste Fachkraft ist nicht automatisch immer die beste Führungskraft, sondern muss sich erst die nötigen Kompetenzen aneignen.

Thomas Hahn: Zudem sehen wir eine Lücke zwischen den traditionellen Führungsmodellen und den Anforderungen der modernen Arbeitswelt. Es fehlt oft an Agilität und Anpassungsfähigkeit. Und das habe ich nicht alles “automatisch”, nur weil es gefordert wird, sondern das muss man lernen und entwickeln.

Bock auf Verantwortung machen – Warum habt ihr euch diesem Ziel verschrieben?

Thomas Hahn: Verantwortung zu übernehmen ist der Schlüssel zur persönlichen und beruflichen Entwicklung – zumindest dann, wenn ich wirklich etwas bewegen möchte. Wir möchten Menschen ermutigen, ihre Verantwortungsbereitschaft zu entfalten, um positive Veränderungen in ihren Teams und Organisationen zu bewirken.

„Unsere Welt braucht Menschen, die wirklich Bock auf Verantwortung haben und einen Unterschied machen wollen – Wir brauchen mehr Leader!“

Thomas Hahn Geschäftsführer der Leaders Academy

Warum wollen die jüngeren Generationen nicht mehr führen?

Bianca Finkel: Eine Herausforderung liegt oft in der Wahrnehmung von Führung. Einige verbinden es mit einem hohen Stressniveau und fehlender Work-Life-Balance. Zudem suchen viele lieber nach horizontalen Karrierewegen, bei denen sie ihre Fachkenntnisse vertiefen können, ohne zwangsläufig in eine leitende Rolle aufzusteigen.

Es gibt aktuell auch einfach nicht ausreichend Programme, die junge Talente an die Hand nehmen. Ins kalte Wasser schmeißen ist hier fehl am Platz, denn der damit verbundene Abstrahleffekt auf andere Menschen ist zu groß. Viele junge Talente haben das Bedürfnis nach einem strukturierten Entwicklungsprogramm, das nicht nur theoretische Konzepte vermittelt, sondern auch praktische Führungsfähigkeiten schult und Raum für individuelle Entfaltung bietet.

BE(COME) A LEADER ist der Name des neuen Onlineprogramms. Was steckt hinter diesem Titel? Warum sollen wir »Leader werden«?

Thomas Hahn: Der Titel BE(COME) A LEADER spiegelt unsere Überzeugung wider, dass Leadership kein feststehender Zustand ist, sondern ein fortwährender Prozess. Jeder kann ein Leader werden, unabhängig von der aktuellen Position oder Erfahrung. Es geht darum, Verantwortung zu übernehmen und die Fähigkeiten zu entwickeln und zu entfalten, die einen herausragenden Leader ausmachen.

Bianca Finkel: Genau. Dafür wollen wir in sechs Wochen die Basis schaffen. Wir wollen das „Becoming“ – also das Werden – anstoßen indem wir bei der Person in unserem Leben anfangen, die am schwierigsten zu führen ist: uns selbst. Erst wenn wir uns selbst verstehen, lenken und entwickeln können, können wir auch andere in diesem Schritt begleiten und führen.

Was macht BE(COME) A LEADER anders als andere Programme?

Bianca Finkel: Ein gefüllter Werkzeugkasten an Führungsmethoden unterstützt unsere Teilnehmenden dabei, mehr Sicherheit in ihrer Rolle als Führungskraft zu gewinnen, einen individuellen Führungsstil zu entwickeln und schwierige Situationen souveräner zu meistern.

Unsere Teilnehmenden werden eine Menge über sich selbst erfahren – wer sie als Führungskraft sind und wer sie sein wollen. Ihr neues Mindset und ihre weiterentwickelten Fähigkeiten werden sich auch auf ihre Mitarbeitenden übertragen. Und wir wissen ja: Starke Führungskräfte führen starke Teams.

Außerdem legen wir Wert auf Praxisnähe. Wir wollen nicht nur Konzepte vermitteln, sondern den Teilnehmern helfen, das Gelernte direkt in ihrem beruflichen Umfeld anzuwenden. Daher wird das Online-Programm von Live-Umsetzungscalls und Milestone-Challenges begleitet, die sicherstellen, dass das Gelernte direkt in die Praxis umgesetzt wird. Das unterscheidet uns von vielen rein theoretischen Ansätzen.

Welche drei Tipps könnt ihr jungen Führungskräften auf dem Weg geben, die ihren Weg finden wollen?

Bianca Finkel: Erstens, sei authentisch. Führung bedeutet nicht, eine Rolle zu spielen, sondern deine Persönlichkeit einzubringen. Zweitens, höre aktiv zu. Dein Team hat wertvolle Perspektiven. Drittens, sei bereit zu lernen. Führung beginnt bei dir.

Thomas Hahn: Absolut, und ich möchte hinzufügen: Sei geduldig mit dir selbst. Leadership ist ein Prozess, und es ist okay, Fehler zu machen. Nutze sie als Lernchancen.

Are you ready to make a difference?

BE(COME) A LEADER unterstützt Sie und Ihre jungen Führungskräfte dabei, die eigenen (Selbst-)Führungskompetenzen auf ein neues Level zu heben.

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um in sich selbst oder Ihre Führungskräfte zu investieren. Sichern Sie sich noch heute das Leadership-Ticket in die Zukunft und freuen Sie sich auf ein aufregendes Abenteuer! Die nächsten Runden starten am: 29. Juli und 16. September 2024.

Make a choice and become a leader!

Artikel teilen:            
Portraitbild Svenja Noll
Svenja Noll
Ist Senior Marketing Managerin der Leaders Academy und verantwortet u.a. die LEADERS Magazin Redaktion.